Sonnenallergie bei Kindern – Was tun?

Sonnenallergie-bei-Kindern---Was-tun-

Oft reicht schon ein kurzes, intensives Sonnenbad, um eine sogenannte Sonnenallergie auszulösen. Reagiert die Haut mit einem juckenden Ausschlag und Pusteln, und nicht mit einer zarten Bräune, handelt es sich tatsächlich um Überempfindlichkeitsreaktionen, die in Volksmunde „Sonnenallergie“ genannt werden.

Die polymorphe Lichtdermatose stellt mit 90 Prozent die häufigste der Sonnenallergien dar, allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine klassische Allergie, da diese nicht mit einer Immunreaktion und Antikörperproduktion einhergeht.

Wie äußert sich die polymorphe Lichtdermatose?

Die Hautreaktionen sind sehr vielfältig. Symptome wie Bläschen, Pusteln oder fleckige Rötungen, die oft dazu jucken oder brennen oder teils anschwellen treten bis Tage nach der Sonneneinwirkung auf der Haut auf. Vorwiegend spielt sich die polymorphe Lichtdermatose auf Brust, Rücken, Bauch oder Armen ab.
Bei der Vermeidung weiterer Sonnenbestrahlung verschwinden die Symptome meist nach wenigen Tagen und hinterlassen die Haut Deines Kindes ohne Narben.

Welche Maßnahmen sind bei einer Sonnenallergie erforderlich?

Zunächst ist es wichtig, dass Du mit Deinem Kleinen zum Arzt gehst, um die Hautirritationen begutachten zu kassen – nur so kannst Du Dir sicher sein, dass es sich tatsächlich um eine polymorphe Lichtdermatose handelt.
In der akuten Phase der Sonnenallergie können kühle Umschlage oder entzündungshemmende Cremes gegen das Brennen helfen. Anschließend ist es notwendig die Sonnenbestrahlung einige Tage zu meiden, und danach Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor, oder gar dünne Kleidung zu nutzen, um die Haut nicht schutzlos auszuliefern

Wie beuge ich vor?

Am Besten gewöhnst Du die Haut Deines Kindes langsam und behutsam an die Sonnenstrahlen, indem Du bereits im Spätfrühling anfängst dein Kind, mit einer täglichen Steigerung, in die Sonne zu lassen. Auch vor Urlauben kann diese Methode helfen.

Viele Mütter haben ebenfalls gute Erfahrungen mit der Prophylaxe mit Beta-Carotin

Ausserdem ist ein hoher UV-A-Schutz besonders wichtig.

Wie schütze ich mein Kind vor der Sonne?

Geeigneter Sonnenschutz ist das A und O, denn so schützt Du Dein Kleines und beugst gleichzeitig vor!


Hier eine kleine Checkliste für Dich, damit Euch dem Sonnenbad nichts mehr im Wege steht!
  1. Geniesst die Sonne mit Vorsicht!
  2. Benutze Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor – am Besten über 30 LSF
  3. Vermeide die intensive Strahlung zwischen 10 Uhr und 15 Uhr
  4. Decke empfindliche Körperstellen, am besten mit dünner Kleidung, ab
  5. Beachte, dass gerade am und im Wasser die UV-Strahlung besonders hoch ist
  6. Bevorzuge Gel als Sonnenschutzmittel – Die Inhaltsstoffe von manchen Cremes gelten oft als Verursacher von Sonnenallergien
  7. Kinder sollten immer einen Sonnenhut oder Kappe tragen

 

Schau Dir auch den Artikel an: Sonnenbrand bei Kindern

Kommentare

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 Kinderzimmer.de

or

Melde dich mit deinen Zugangsdaten an

or    

Forgot your details?

or

Create Account